Der Hundesport für Erbsenzähler und i-Tüpferl-Reiter.

“Obedience” bedeutet aus dem Englischen übersetzt “Gehorsam”. Es gehört jedoch so viel mehr als nur Disziplin und Ordnung dazu. Mensch und Hund verschwimmen quasi miteinander und zeigen Unterordnung in höchster Perfektion. Außerdem gehört natürlich auch hier eine gute Portion Spaß mit dazu.

ganz aufmerksam in der Grundstellung

Eine gute Beziehung zwischen Mensch und Hund ist Grundvoraussetzung, damit der Hund auf kleinste Zeichen des Menschen Kommandos ausführt. Bei den Übungen ist Perfektionismus gefragt, es wird penibel gearbeitet und Präzision bei der Ausführung verlangt. Jedoch kommt auch der Spaßfaktor nicht zu kurz – denn auch hier können die unterschiedlichen Aufgaben kreativ miteinander verknüpft werden, wenn die Grundlagen erst mal stimmen. Außerdem muss immer die Motivation des Hundes stimmen, um Großes zu erreichen. Und hierfür muss der Mensch seinen Hund gut kennen und genau auf sein Timing achten.

Obedience bietet also nicht nur eine vielfältige Beschäftigung, sondern auch eine tolle Möglichkeit den Grundgehorsam des Hundes zu überprüfen und zu erweitern. Durch die unterschiedlichen Klassen und somit Anforderungen ist im Obedience viel Luft nach oben.

Beispielübungen:
• Fußarbeit
• Positionswechsel und Positionen aus der Bewegung
• Bleib-Übungen
• Freifolge
• Abruf-Übungen
• Apport
• Distanzkontrolle
• Übungen an Geräten (Hürden, Pylonen, Box, …)
• und Vieles mehr

klassische Fußarbeit

Ziel der Stunde
• 
Erweiterung des Grundgehorsams
• Beziehungsaufbau
• Überprüfen der Genauigkeit im Training

Für wen ist der Stunde geeignet?
• Hunde mit gutem Grundgehorsam
• Hunde ab ca. 9 Monate

Was wird benötigt?
• Belohnungen

Rahmenbedingungen
• Ort: Hundeplatz
• Zeit: Mittwoch 18 Uhr
• Dauer: 60 Minuten
• Investition: 18 € bei Einzelzahlung oder Abrechnung über die 10er Karte
• max. 8 Mensch-Hund-Teams