Wir hören nicht auf zu spielen, weil wir alt sind – wir werden alt, weil wir aufhören zu spielen.

Nicht nur Welpen sondern auch erwachsene Hunde sollten regelmäßigen Sozialkontakt haben, um die Kommunikation mit anderen Hunden zu verfeinern oder zu lernen. Sozialkontakt mit Artgenossen ist das A und O im Hundeleben und sollte jedem Hund ermöglicht werden. In sozialen Interaktionen wird die Kommunikation verfeinert und die Einschätzung von Artgenossen verbessert. Das führt zu gelassenerem und souveränem Umgang miteinander.

In dieser Stunde haben die Hunde die Möglichkeit sicher auf einem eingezäunten Platz zu spielen. Das Freispiel wird von mindestens einer Trainerin begleitet. Die Teilnehmenden werden im Bereich Körpersprache (Anzeichen von Spiel, Anzeichen von Mobbing usw.) geschult.

Miteinander spielen bedeutet ständig miteinander zu interagieren und kommunizieren. Man sollte also nie unterschätzen, wie anstrengend das für die Hunde sein kann. Deswegen spielen insbesondere erwachsene Hunde in der Regel auch nicht besonders lange. Je weniger sich die Hunde kennen, umso kürzer die Dauer und umso weniger wirkliches Spiel (oft ist es dann mehr ein Ausloten des Gegenübers). Erfahrungsgemäß reicht den Hunden das Zeitfenster von 30 Minuten daher locker aus.

Ziel der Stunde
• 
Ermöglichung beaufsichtigter Sozialkontakte
• Einschätzung von Körpersprache und Spielverhalten

Für wen ist der Stunde geeignet?
• Sozialverträgliche Hunde (für alle anderen Hunde empfehlen wir die Rowdys) ab 7 Monate
• Läufige Hündinnen können leider nicht teilnehmen
• Nur für Hunde die an Stunden in der Hundeschule teilnehmen oder uns bekannt sind (für Erstkontakt bitte übers Kontaktformular melden)

Was wird benötigt?
• Ggf. Maulkorb

Rahmenbedingungen
• Ort: Hundeplatz
• Zeit: jeden ersten Samstag im Monat ab 10 Uhr
• Dauer: 30 Minuten
• Investition: 12 €
• 4-6 Mensch-Hund-Teams