“Lasst uns schnacken – Ich freu mich drauf” (Ines Kivelitz)

Her würden wir in bayerischer Passion vielleicht eher “Schmatz” oder “Ratsch” sagen, nach dem Motto “Hock di hera samma mehra” – Beim Klönschnack (=Norddeutsch für gemütliche Plauderei) geht es vor allem um Beobachtung und Austausch. Hier schauen wir uns die Interaktion eurer Hunde untereinander genauer an und es ist viel Zeit für Fragen.

Dieses Angebot richtet sich prinzipiell an alle Hundemenschen. Ob es sich bei Eurem Vierbeiner um einen Welpen, einen Junghund, einen aus einer Tiervermittlung, einen im sozialen Umgang manchmal etwas ungeschickten oder einfach um einen Hund im besten Alter handelt – für alle ist dieser Trainingstag gedacht. In einer gemischten Gruppe wird ein breiteres Spektrum abgedeckt was das Ganze sehr spannend macht. Die erwachsenen Hunde haben in der Regel die Pubertät hinter sich und haben ein anderes Standing als ein junger Hund, weil sie ihre Persönlichkeit entwickelt haben. Die Kleinen müssen aber noch lernen, wie es im Leben läuft. Will der andere Hund auch spielen oder eher nicht?

Genau wie im richtigen Leben ist vielleicht der eine Artgenosse zu rüpelig, der andere zu schüchtern oder der nächste schlicht zu aufdringlich. Möglicherweise hat dein Hund eine Abneigung gegenüber Tieren einer gewissen Rasse oder besonders des gleichen Geschlechts. Wir werden sehen! Phasen von Freilauf und kleine Übungseinheiten zu den Themen ‚Kommunikation‘ und ‚Körpersprache‘ haben zum Ziel, dass ihr eure Hunde noch besser „lesen“ lernt und so angemessen mit ihnen kommunizieren könnt. Die Hunde können möglichst frei den angemessenen Umgang mit anderen Artgenossen (wieder-)erlernen bzw. festigen.

Für den einen oder anderen Hund ist das Kommunizieren in der Gruppe ungewohnt und dadurch anstrengend, so dass auch Pausen sein müssen. Diese dienen zum „Auftanken“ für die weitere Arbeit.

Bedingungen:

  • Die Hunde sollten möglichst „sozialverträglich“ sein.
  • Für etwas ungeschickte Artgenossen ist ein Maulkorb verpflichtend.
  • Läufige Hündinnen dürfen in der Standhitze nicht teilnehmen.
  • Jeder haftet für seinen eigenen Hund, für die Schäden, die er an sich oder anderen Menschen und Hunden verursacht. Das Betreten des Platzes erfolgt auf eigene Gefahr.

Durch die verschiedenen Hundetypen und Themen, die jedes Team mitbringt, wird es auch für passive Teilnehmer sehr spannend und abwechslungsreich zu beobachten.

WANN 11.6. Juni 2023, ca. 10.00 – 17.00 Uh
WO Landkreis Altötting, SV Burgkirchen am Ortsausgang Emmerting,
PREISE170 € AKTIV – 120 € PASSIV
10% Rabatt bei Buchung aller 5 Tage Ines (7.-11.6.)

Wichtige Info: Ein Platz ist er dann verbindlich reserviert, wenn die Anmeldung über die Homepage erfolgt und die Teilnahmegebühr auf unserem Konto eingegangen ist. Dafür räumen wir eine Frist von einer Woche nach Rechnungsdatum ein. Danach geben wir den Platz für den Workshop ggf. wieder frei.

Wenn ihr zu Zweit mit einem Hund kommen wollt, muss für die zweite Person ein Passiv-Platz zusätzlich gebucht werden! Danke für euer  Verständnis.

Als Betreiberin einer Hundepension lebt Ines Kivelitz mit ihren eigenen und zahlreichen Gasthunden zusammen. Als Hundetrainerin arbeitet sie in ihrem eigenen Unternehmen Hundsein – der Hundeschule und Hundebetreuung in Horst/Elmshorn. In ihrer Arbeit als Verhaltensberaterin für Menschen mit Hunden hat sie umfangreiche Erfahrungen im Umgang mit schwierigen Hunden sammeln können. Diese bilden heute den Schwerpunkt ihrer Arbeit: Verhaltensberatung, Verhaltenstherapie und die Hundepension. Da ihr eine ganzheitliche Betrachtung der Fälle wichtig ist, hat sie sich zur Verhaltenshomöopathin bei VHH Verhaltenshomöopathie weiter qualifiziert. Auf externen Veranstaltungen, Seminaren und durch mehrwöchige Praktika bildet sie sich kontinuierlich fort. So hat sie u. a. mehrere Fortbildungen bei CANIS – Zentrum für Kynologie absolviert, arbeitete als Dozentin bei Dogument und KynoLogisch und ist gefragte Referentin auf Veranstaltungen für Hundehalter, Hundetrainer und Dogwalker.